Die Kulturwege Calden

Die Kulturwege sind Treffpunkte für Menschen, die Kultur in ihrer Vielfalt, in ihrem Umfang entdecken, erleben, erfahren wollen, Sehenswürdigkeiten in unserer Region, versteckte Schönheiten, reizvolle Landschaften.

Kulturwege sind themenbezogene Wege durch unsere Dörfer, durch die Gemarkung der Gemeinde, mit dem ÖPNV, mit dem Rad oder zu Fuß. Im Idealfall vernetzt, überraschend und Neugier weckend.

Kulturwege wollen Begegnungsmöglichkeiten schaffen und versuchen, die Menschen und unsere Region zu verstehen.

Diese Wege gilt es zu erfassen und erkunden - jeder Ortsteil für sich, zum Schluss ergibt dies ein großes Ganzes. Das auf diesem Wege stattfindende Annähern an - im besten Sinne - Heimatgeschichte, die nichts Verstaubtes, sondern immer etwas Aktuelles ist, ist gleichzeitig Grundlage für eine wachsende Identifizierung mit der Region, mit Calden bzw. mit dem eigenen Dorf und damit Voraussetzung für eine aktive Auseinandersetzung mit dem eigenen Umfeld.

Die Besinnung auf die Kultur unserer Dörfer ist ein verstärkt zu beobachtender spannender Prozess. Die derzeitigen Angebote der Kultur- und Geschichtsvereine in unserer Großgemeinde (Führungen, Grenzgänge, Ausstellungen u.a.) erfreuen sich einem stetig wachsenden Interesse.

Die Wirkung des Kulturwege-Angebotes geht in zwei Richtungen: In unsere Dörfer hinein und in die Region hinaus. Beides ist wichtig, beides ist unverzichtbar. Die Ausgestaltung der Kulturwege muss deshalb beide Zielgruppen vor Augen haben.

Das Kulturwege-Projekt ist dabei als dauernder Prozess zu betrachten, er- weiterungs- und ausbaufähig, veränderbar und die Menschen einbeziehend. Damit bleibt das Projekt aktuell.

Diese Bestandsaufnahme im Team in ehrenamtlicher Arbeit dürfte in einem Zeitraum von drei bis sechs Monaten zu leisten sein. Die Realisierung. die Aufbauarbeit, wie Beschilderung der Wege. Erstellung einer Broschüre bzw. des Informationsmaterials etc. in einem weiteren Jahr.


Das Projekt

Auf Anregung des Kultur- und Geschichtsvereins Calden e.V. fand Anfang des Jahres 2007 eine erste gemeinsame Sitzung der Vereine der einzelnen Caldener Ortsteile statt, um zu diskutieren, wie die Zusammenarbeit zwischen den Vereinen in Zukunft durch ortsübergreifende Aktionen verstärkt und vernetzt werden kann. Dieses Vorhaben der Zusammenarbeit wurde von allen Kultur-, Heimat- und Geschichtsvereinen positiv aufgenommen.

Zeitgleich kam die Anfrage der Kulturstiftung der Stadtsparkasse Grebenstein an den Kultur- und Geschichtsverein Calden e.V., ob er mit einem geeigneten förderungswürdigen Projekt am Wettbewerb DAVID der Sparkassenstiftungen teilnehmen möchte.

Auf der Basis einiger im Jahre 2007 entwickelter Ansätze, entstand die Idee zu unserem Projekt mit dem Arbeitstitel Kulturwege, was zum einen ein Gemeinschaftsprojekt mit eigenem Engagement der einzelnen Vereine, zum anderen in der Zusammenführung ein Gesamtprojekt für die Gemeinde ist, das aktuell und ausbaufähig bleibt und einen wachsenden Bedarf in unserer Gemeinde deckt.

Nachfolgend stellen wir Ihnen ein gemeinsames ausbaufähiges Projekt der Kultur-, Heimat- und Geschichtsvereine der Großgemeinde Calden vor.

Im Vorfeld wurde das Projekt-Exposé
von Edeltraud Mazurkewitz
(Vorsitzende des Kultur- und Geschichtsvereins Calden e.V.)
Klaus-Dieter Wiedemann
(Mitglied des Vorstands des Kultur- und Geschichtsvereins Calden e.V. und Gästeführer der Gemeinde Calden)
Axel Träger
(Vorsitzender d. Arbeitskreises Geschichte u. Dorfentwicklung Ehrsten e.V.)
zusammengestellt.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken